Armutsforum 2014: Bezahlbar wohnen

Wer im Kanton Zürich wenig Geld hat, hat es schwer, angemessenen Wohnraum zu finden. Oft ist die Miete zu hoch, die Wohnung zu klein oder in einem schlechten Zustand. Wie kann dieses Wohnproblem gelöst werden?

Der Sozialstaat kennt zwei Strategien: Die Subjekthilfe ermöglicht Sozialhilfeempfangenden, ihre Miete zu bezahlen, die Objektunterstützung fördert preisgünstigen Wohnraum. Welche Strategie mehr Gewicht verdient, beschäftigt Politik, Medien und Wirtschaft immer wieder – Kritiker der Subjekthilfe wollen keine privaten Vermieter subventionieren, Kritiker der Objekthilfe fordern strengere Belegungskriterien.

Um der Diskussion neuen Schwung zu verleihen, haben wir drei Fachpersonen gebeten, jeweils eine Wohnvision zu entwickeln. Rund 120 Teilnehmende diskutierten die Visionen am 30. Oktober im Zürcher Volkshaus. Die Zusammenfassungen: