Neue Zahlen: Armut in der Schweiz und im Grossraum Zürich nimmt zu

13.04.2018
Zum zweiten Mal hintereinander: Die Zahl der Armutsbetroffenen in der Schweiz steigt. Dies zeigt eine aktuelle Untersuchung des Bundesamtes für Statistik.
Am 10. April 2018 hat das Bundesamt für Statistik (BFS) die neuesten Armutszahlen kommuniziert: 2016 waren rund 7.5 % der Schweizer Wohnbevölkerung von Armut betroffen. Gegenüber 2015 hat die Armut damit national bereits zum zweiten Mal in Folge wieder zugenommen.

Diese Entwicklung trifft auch auf den Grossraum Zürich zu, wo die Armutsquote noch deutlicher von 5.4% auf 6.3% gestiegen ist. Mangelnde Bildung, Verlust der Arbeitsstelle, kleine oder mehrere Kinder in einer Familie sowie Trennung und Scheidung sind die grössten Armutsrisiken in der Schweiz.