Alleinerziehend: Ohne Hilfe geht es nicht

Als Julia schwanger wird, entscheidet sie sich gegen das Studium – ihrem Kind zuliebe. «Ich hätte es nicht übers Herz gebracht Claudio fremdzuplatzieren, das widerspräche meinem Verantwortungsgefühl», sagt die junge Mutter.

Doch dann folgen Scheidung, finanzielle Probleme, Sozialhilfe. Julia kämpft sich fortan alleine durchs Leben, bis die Belastung zum Zusammenbruch führt. Dank den Projekten von Caritas kann sie die Herausforderungen des Alltags besser meistern.

Alleinerziehende sind besonders häufig auf Unterstützung angewiesen. Laut einer Studie der Berner Fachhochschule Soziale Arbeit sind über 80% der alleinerziehenden Mütter unter 25 Jahren in Städten auf Sozialhilfe angewiesen. Caritas Zürich findet, dass Kinder alleine erziehen kein Armutsrisiko sein darf. Darum bieten wir entsprechende Hilfe – was nur dank Spenden möglich ist.

Unsere Projekte helfen weiter

Caritas Zürich hilft Alleinerziehenden und ihren Kindern auf vielfältige Weise: Das Projekt «mit mir» vermittelt Kinder an Freiwillige Gotten und Göttis, die für sie da sind und damit auch den Elternteil entlasten. Die KulturLegi ermöglicht 30-70% Rabatt auf Bildungs-, Sport- und Freizeitangebote. In unseren Caritas-Märkten können gesunde Lebensmittel zu speziell günstigen Preisen angeboten werden und unsere Sozialberatung unterstützt Familien ganz persönlich bei Fragen zu Finanzen, Erziehung sowie persönliche und familiäre Themen. Eine Themenpatenschaft ermöglicht Kindern den Besuch eines Musik- oder Sportunterrichts, eines Horts oder einer Krippe oder bietet die Möglichkeit, an einem Pfadilager teilzunehmen, wie die Geschichte von Julia zeigt.

Ihre Spende hilft direkt

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Alleinerziehende wie Julia und ihre Kinder direkt und ermöglichen ihnen so bessere Chancen auf ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben. Herzlichen Dank, dass Sie sich kümmern.